6. Weitere Informationen: Unterrichtsprojekte, Schulnetzwerke, didaktische Web-Adressen

Stichworte

Manche Unterrichtsprojekte, Schulnetzwerke und didaktischen Web-Adressen sind nachgerade exemplarisch, was die Integration technologischen, didaktischen und fachlichen Könnens und Wissens angeht. Sie bilden Lernumgebungen, innerhalb derer Lernende sachverständig und verständlich miteinander umgehen und lernen können. Aber woran erkennt man sie, und wie bewertet man sie? Wie wählt man sie überhaupt aus?

Über Unterrichtsprojekte, über Schul- und Bildungsnetzwerke, über (fach)didaktische Web-Adressen informieren angemessen und treffend die aktuellen Seiten des Deutschen Bildungsservers sowie die entsprechenden Internetseiten der Bildungsinstitutionen der Länder, etwa die des Landes Baden-Württemberg - und nicht zuletzt selbstverständlich auch die (hier nurmehr exemplarisch genannten) Schulbuch- und Lernmedienverlage.

Selbstverständlich bedeutet ein erstes Überblickswissen nicht schon mediedidaktische Fachkompetenz. Die erwerbt man bekanntlich eher durchs eigene praktische, durchs auch selbst-experimentelle Handeln. Zwei Schlüsselsituationen (Teamarbeit):

Eine Situation der Auswahl, Erprobung, Beurteilung und Bewertung einer auf den ersten Blick vielleicht geeigneten Bildungssoftware für den gymnasialen Oberstufenunterricht:

Die Aufgabe: Erproben Sie den Umgang mit dieser Software gewissermaßen im Selbstversuch. Diskutieren Sie die didaktische, die fachliche, die ästhetische Qualität dieser Software. Formuieren Sie (in Stichworten) eine sachverständige und verständliche Bewertung.

Eine Situation der Entwicklung des fachdidaktischen einer Internet-Lernumgebung für den gymnasialen Deutschunterricht der Oberstufe oder der Mittelstufe:

Die Aufgabe: Entwerfen Sie das Konzept einer Arbeits- und Lernumgebung für den Austausch von Argumentationen über Sach- und Fachtexte.

7. Literatur, Materialien, Adressen